08. Juli 2022
Mit Flies abgecktes Kartoffelfeld

Bestimmt hast du den Begriff Folienkartoffeln auch schon gehört? Am geläufigsten ist er dir bestimmt im Zusammenhang mit den feinen Backed Potatoes die gerade jetzt so wunderbar zu feinen Grilladen schmecken. Am besten mit einer Sauerrahm- Joghurt - Sauce mit viel frischen Schnittlauch und etwas Himalaja Salz.

Aber hier schreibe ich jetzt über eine andere Art von Folienkartoffeln. Wenn ihr uns auf den sozialen Medien folgt, habt ihr mitbekommen, dass wir die ersten Pflanzungen oder Saaten jeweils mit einem feinen Flies abdecken. Der Einsatz von Vlies aus Polypropylen ist schon seit vielen Jahre Standard im Gemüseanbau. Mit dem Flies, welches ungefähr 25 g/m2 schwer ist schützen wir im Frühjahr die Kulturen einerseits vor Frost. Andererseits entsteht unter dem Flies ein wüchsiges Mikroklima, wärmer und feuchter als ohne Abdeckung. Dadurch wachsen die Pflänzlinge schneller, müssen weniger bewässert werden und sind früher Erntereif. Das Flies ist bei fachgerechter Anwendung mehrmals verwendbar.

Wir haben bereits vor einem Monat die ersten Bio Frühkartoffeln (oder eben Folienkartoffeln) geerntet und in den Verkauf bringen können. Diese ersten Bio Kartoffeln aus eigener Ernte sind bei den Kunden immer sehr beliebt. Am besten isst man diese ganz frisch, als "Gschwellti", Rosmarinkartoffeln aus dem Backofen oder klassisch als Salzkartoffeln.


Im folgenden Video ein kurze Impression von der diesjährigen Bio Frühkartoffelernte