Klassisches Rotkraut mit Apfel

Auch nach den Feiertagen schmeckt uns ein fein gewürztes Rotkraut. Mit süss-säuerlichen Äpfeln schmeckt es fruchtig und ist eine farbenfrohe Beilage zu deftigen Gerichten. Das Rotkraut lässt sich auch gut auf Vorrat herstellen und einkochen oder einfrieren.

Klassisches Rotkraut mit Apfel

Zutaten für ein klassisches Rotkraut mit Apfel

(Für 4 Personen:)

  • 800 g Rotkabis gerüstet
  • 2 kleine Äpfel (am besten leicht säuerlich, zB Topaz)
  • 1 mittelgrosse Zwiebel
  • 30 g Butter
  • 80 ml Apfelessig
  • 100 ml Apfelmost
  • 2 EL Preiselbeeren aus dem Glas
  • ½ TL Salz
  • ¼ TL Pfeffer, schwarzer
  • Gewürze (1 Prise Zimt, 1 Lorbeerblatt, 2 Nelken, 2 Wacholderbeeren)
Zubereitung für ein klassisches Rotkraut mit Apfel:

Zuerst den Kabis vierteln, den Strunk herausschneiden und den Kabis in feine Streifen hobeln oder schneiden. Zwiebeln schälen und fein würfeln. Die Äpfel ebenfalls schälen, vom Kerngehäuse befreien und in dünne Scheiben schneiden.

In einer grossen Pfanne die Butter erhitzen und zuerst Zwiebel- und Apfelstücke darin andünsten. Dann den Kabis dazugeben und einige Minuten unter Rühren erhitzen. Mit Apfelessig und Most ablöschen. Die Gewürze und die Preiselbeeren dazugeben und für ca. 1 Stunde auf kleiner Hitze schmoren lassen. Bei Bedarf etwas Apfelmost nachgiessen.

Am Schluss Lorbeerblatt, Nelken und Wacholderbeeren entfernen und mit Salz, Pfeffer und evtl. Preiselbeeren abschmecken.